Kontaktlinsen - die dezente Art

Kontaktlinsen – die dezente Art

Kontaktlinsen bieten viele Vorteile, sowohl optisch als auch kosmetischer Art. Je stärker die Fehlsichtigkeit ausgeprägt ist, desto größer können die optischen Vorteile von Kontaktlinsen sein. Dieses gilt besonders bei Kurzsichtigkeit (Myopie), aber auch bei Weitsichtigkeit (Hyperopie) und die durch die Hornhautverkrümmung verursachte Stabsichtigkeit (Astigmatismus).

Zwischen Hornhautvorderfläche und Kontaktlinsenrückfläche bildet sich die sogenannte "Tränenlinse", die als Teil des optischen Systems die Wirkung besonders der harten (formstabilen) Kontaktlinse ergänzt. Selbst hochgradige Fehlsichtigkeiten können so, im Gegensatz zum Brillenglas, mit wesentlich dünneren Kontaktlinsen und ohne größere Probleme korrigiert werden. Auch die Abbildungsfehler stärkerer Brillengläser, z.B. Randverzerrungen, treten bei Kontaktlinsen in der Regel nicht auf. Ein weiterer Nachteil von Brillengläsern ist der Vergrößerungs- bzw. der Verkleinerungseffekt. Dieser Effekt beruht darauf, dass „Plus-Gläser“ das Netzhautbild vergrößern und Minus-Gläser das Netzhautbild verkleinern.

Da Kontaktlinsen jede Augenbewegung mitmachen und ihr Zentrum immer vor der Pupille liegt, gibt es keine unscharfen Randzonen und das Gesichtsfeld bleibt uneingeschränkt. Für Sportler/innen ist die Bewegungsfreiheit entscheidend. Kontaktlinsen haben hier einen großen Vorteil.

Das Verletzungsrisiko durch das Tragen einer Brille entfällt. Außerdem können Kontaktlinsen nicht wie Brillengläser beschlagen; auch bei Regen und Schnee behält man immer den klaren Durchblick. Wer mit optischen Geräten, z.B. Kamera oder Mikroskop arbeitet, kommt ebenfalls mit Kontaktlinsen besser zurecht. Im Gegensatz zur Brille sind Kontaktlinsen nicht "im Weg". Auch können Sicherheitsbestimmungen, wie das Tragen von Schutzbrillen oder Sicherheitshelmen, leichter eingehalten werden.